Bild

Sonderausstellung "Paul Busch. Zeichenlehrer und Künstler. Eine Wiederentdeckung"

Am 6. April 2022 fand die feierliche Eröffnung unserer neuen Sonderausstellung "Paul Busch. Zeichenlehrer und Künstler. Eine Wiederentdeckung" statt. Gezeigt werden über 120 Exponate, welche in 13 Stationen das Leben und Wirken des Künstlers präsentieren.

Paul Busch (1889-1974) studierte in Berlin und hat sich dort zum Zeichenlehrer ausbilden lassen. Noch während des 1. Weltkrieges, an dem er von 1915 bis 1918 als Soldat teilnahm, trat er der expressionistischen, europaweiten Bewegung „Der Sturm“ bei. Von 1920 bis 1954 wirkte er als Zeichenlehrer und Künstler in Cottbus. Besonders in den frühen Jahren, bis Mitte der 1950er, war er im Kulturleben der Stadt aktiv, so im Kulturbund und in dem daraus hervorgegangenen Künstlerverband. Trotzdem gab es von seinen Werken, außer in einer kleinen Schau 1951/52 im Haus des Kulturbundes mit dem Maler Alfred Janigk, bislang keine Ausstellung in Cottbus.

Bild

Sonderausstellung "100 Jahre Kanusport in Cottbus"

Ab 11. Dezember 2021 zeigt das Stadtmuseum Cottbus gemeinsam mit den Mitgliedern der Abteilung Kanu des ESV Lokomotive RAW Cottbus e.V. eine Sonderausstellung anlässlich des einhundertjährigen Jubiläums des Kanusportes in Cottbus. Dafür wurde die "Schatzkammer" des Stadtmuseums - der einstige Tresorraum der Sparkasse - in ein buntes Vereinsheim verwandelt, dessen Wände und Vitrinen von zahlreichen Erinnerungsstücken und Sportgeräten geziert sind.

Dabei stellen die Mitglieder ihren sehr vielfältigen Verein vor, welcher sich heute nicht mehr ausschließlich dem Kanusport widmet. Darüber hinaus sind es Wasserwanderer, die Drachenboot-Teams, Kanupolo, die Sparte der Stand-up-Paddler und natürlich auch die sehr erfolgreichen Parakanutinnen und Parakanuten.

Die Ausstellung wird voraussichtlich noch bis zum Mai 2022 im Stadtmuseum Cottbus zu sehen sein.

Bild

"Ankunft auf Zeit" - Neue Sonderausstellung im Stadtmuseum Cottbus

Am 19. November 2021 konnte die neue Sonderausstellung "Ankunft auf Zeit" - Cottbuser Kriegsgefangenenlager zwischen 1914 un 1924 im Stadtmuseum Cottbus eröffnet werden. Die Ausstellung blickt auf die über 20.000 Kriegsgefangenen, die in der Zeit des Ersten Weltkrieges, aber auch darüber hinaus, ein Teil der Cottbuser Stadtgesellschaft waren.

Spannende Einblicke bieten fast 200 Fotografien aus den beiden Lagern. Ergänzt werden sie von Zitaten und Auszügen aus den Beständen des Cottbuser Stadtarchives.

Die Ausstellung wird voraussichtlich bis zum 13. März 2022 gezeigt.