Vnd last euch nicht abwenden von dem rechten Wege des Euangelions (11.11.2017 - 05.09.2018)

Wandeln Sie auf den Spuren und Auswirkungen der Reformation in Cottbus und der Lausitz. Betrachtet wird eine Geschichte, die nunmehr 500 Jahre andauert. Die Ausstellung richtet ihren Blick auf führende Persönlichkeiten, soziales Engagement sowie die Entwicklung des Bildungswesens. In Kooperation mit dem Wendischen Museum Cottbus wird die Reformation auch als Grundlage für die Ausprägung der niedersorbischen Schriftsprache betrachtet.

Die Ausstellung ist bis zum 05. September 2018 geöffnet.

Die Ausstellung wurde durch Kulturland Brandenburg ermöglicht. Kulturland Brandenburg 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke. Kulturland Brandenburg 2017 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

"Cottbuser Dachbodenfund - Fotografien von Friedrich Seyberth (21.02.-22.04.2018)

Der Cottbuser Textilingenieur entdeckte das Fotografieren als Hobby. Mit seinen Aufnahmen, die zwischen 1912 und dem 2. Weltkrieg entstanden, spiegelte er das Leben in der Stadt Cottbus, aber auch auf dem Land wieder. Seine Fotografien erweisen sich als spannende Entdeckungsreise eines vielseitig interessierten und gebildeten Niederlausitzers des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Der Bautzener Fotograf Jürgen Matschie erschloss diesen bisher unbekannten Schatz von großformatigen Fotoplatten und die Ausstellung im Stadtmuseum präsentiert eine Auswahl der überlieferten Bilder als Neuabzüge.

Die Sonderausstellung wird vom 21.02.2018 bis zum 22.04.2018 gezeigt.