Herzlich Willkommen bei den Städtischen Sammlungen Cottbus

Die Städtische Sammlung Cottbus vereint das Stadtarchiv und das Stadtmuseum. Das Stadtarchiv ist seit 1991/1992 im einstigen Druckerei- und Verlagsgebäude des Cottbuser Anzeigers, Bahnhofstraße 52, untergebracht. Seit dem 19. Dezember 2015 ist das Stadtmuseum im ehemaligen Sparkassengebäudes aus dem Jahre 1937, Bahnhofstraße 22, öffentlich zugänglich.

Mit dem Zusammenführen dieser beiden Institutionen, die sich der Geschichte der Stadt Cottbus widmen, wurden sehr günstige Voraussetzungen für die regionale Geschichts- und Heimatforschung geschaffen. Sowohl der Forschung als auch allen geschichtsinteressierten Bürgerinnen und Bürgern stehen die Bestände der städtischen Sammlung zur Verfügung.

Auf den folgenden Seiten laden wir Sie recht herzlich ein, sich einen kurzen Überblick über unsere Bestände und Sammlungen zu verschaffen. Sollten Sie weiterführende Fragen bezüglich der Städtischen Sammlung Cottbus haben, so freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen bei Fragen und Problemen sehr gerne zur Verfügung.

Nachrichten aus dem Museum

Eröffnung der "SchauBox" am Merzdorfer Aussichtsturm

Die »SchauBox« ist da – unser Ausstellungscontainer am Aussichtsturm im Merzdorf. Geöffnet ab 26.07. bis Oktober, tgl. 10-18Uhr

Die Ausstellung in einem umgewidmeten Seefrachtcontainer gibt auf zehn großen Tafeln mittels Bild, Grafik und Text einen Einblick in die Geschichte dieser Landschaft. Es ist ein Ort entstanden zum Sinnieren, für den Widerstreit oder einfach zum Austauschen über die Zukunft unserer Stadt und Region. Als Stadtmuseum in Gegenwart und Zukunft zu blicke...n, ist für uns Wagnis und Chance zugleich: Wir wollen so unser Ziel, aktuelle Debatten aufzugreifen und zu begleiten, weiter verfolgen. Die Autoren der einzelnen Tafeln haben sehr unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema gewählt. Angefangen von der Entstehung der Lausitz und der Kohle über ihren Abbau in DDR-Zeiten, hin zum Heute und Morgen, zum zukünftigen See. Umrunden Sie doch auch mal die »SchauBox«! Mit dem Wandbild des Cottbuser Künstlers Dirk Hiekel reisen wir durch Erdzeitalter und Epochen. Bei einem Rundgang treffen Vergangenheit und Zukunft aufeinander. Als Cottbuser Stadtmuseum sind wir das Gedächtnis der Stadt Cottbus. Zugleich wollen wir Ort der Bildung und des Austauschs sein – über das, was uns alle angeht, Wohl und Wehe unserer Heimat.

Wir laden Sie ein, die Ausstellung in der „SchauBox“ zu besuchen.

Das Projekt wird finanziell gefördert durch die Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes sowie unsere Projektpartner Cottbuser Ostsee Sportverein e.V. und den Stadtsportbund Cottbus e.V.

Eröffnung der Sonderausstellung "Metamorphosen - Wundersame Verwandlung im Reich der Insekten"

Am 12. Juni 2019 um 18 Uhr eröffnet das Stadtmuseum Cottbus die neue Sonderausstellung. Sie nimmt die Besucherinnen und Besucher mit in die Welt der Insekten und deren Metamorphose – der Entwicklung einer Larve zum adulten Tier. 40 Farbabdrucke ermöglichen den Gästen einen Blick, der sonst nur durch das Raster-Elektronen-Mikroskop möglich ist.

Auch dieses Mal ergänzen wir die Ausstellung durch Objekte unserer eigenen musealen Sammlung. So zeigen wir u.a. fossile Insektenfunde aus Brasilien, in Bernstein eingeschlossene Insekten aus Schlabendorf, Bestände unserer naturkundlichen Sammlung, historische Bücher und Objekte unseres täglichen Lebens – geprägt durch die kleinen Gestaltwandler.

 

Eröffnung der Sonderausstellung "Der Spreewald... ein landschaftliches Kabinett-Stück" (Theodor Fontane)

Am 08. Mai 2019 eröffnen wir die neue Sonderausstellung "Der Spreewald... ein landschaftliches Kabinett-Stück" (Theodor Fontane). Literarische Landschaftsreisen und Beschreibungen.

Die Ausstellung widmet sich der literarischen Auseinandersetzung mit dem Spreewald, wobei Alltagskultur, Tourismus und natürlich der (industrielle) Wandel in den Fokus gerückt werden. Allen voran stehen natürlich Theodor Fontanes "Wanderungen durch die Mark Brandenburg". Doch auch die späteren Entdeckungen durch Ehm Welk, Landolf Scherzer und dem Fotograf Erich Schutt finden Eingang in die Ausstellung.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung finden Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Museum finden Sie in unserem Nachrichten-Archiv.