Herzlich Willkommen bei den Städtischen Sammlungen Cottbus

Die Städtische Sammlung Cottbus vereint das Stadtarchiv und das Stadtmuseum. Das Stadtarchiv ist seit 1991/1992 im einstigen Druckerei- und Verlagsgebäude des Cottbuser Anzeigers, Bahnhofstraße 52, untergebracht. Seit dem 19. Dezember 2015 ist das Stadtmuseum im ehemaligen Sparkassengebäudes aus dem Jahre 1937, Bahnhofstraße 22, öffentlich zugänglich.

Mit dem Zusammenführen dieser beiden Institutionen, die sich der Geschichte der Stadt Cottbus widmen, wurden sehr günstige Voraussetzungen für die regionale Geschichts- und Heimatforschung geschaffen. Sowohl der Forschung als auch allen geschichtsinteressierten Bürgerinnen und Bürgern stehen die Bestände der städtischen Sammlung zur Verfügung.

Auf den folgenden Seiten laden wir Sie recht herzlich ein, sich einen kurzen Überblick über unsere Bestände und Sammlungen zu verschaffen. Sollten Sie weiterführende Fragen bezüglich der Städtischen Sammlung Cottbus haben, so freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen bei Fragen und Problemen sehr gerne zur Verfügung.

Nachrichten aus dem Museum

Bild

Das Stadtmuseum öffnet wieder

Ab Samstag, den 22. Mai 2021, öffnet das Stadtmuseum wieder für Besucherinnen und Besucher. Wir laden alle ein, die aktuelle Sonderausstellung "Made in GDR – 40 Jahre DDR-Spielzeug Geschichte(n) aus der Sammlung von Eric Palitzsch" zu besuchen. Die Ausstellung wartet seit November auf die neugierigen Blicke der Gäste. Außerdem ist die Dauerausstellung wieder zugänglich. Sie befindet sich jedoch noch im Umbau.

Der Besuch des Stadtmuseums erfolgt im Rahmen der Regelungen der 7. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 6. März 2021. Die Anzahl der Besuchenden ist begrenzt und die Gäste müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen sowie die allgemeinen Abstandsregeln einhalten. Für den Besuch im Stadtmuseum können sie sich über die Luca-App im Stadtmuseum registrieren. Alternativ füllen sie bitte einen Nachverfolgungsbogen aus.

Der Besuch des Museums ist nur nach Voranmeldung möglich. Wir bitten Sie deshalb um eine vorherige und rechtzeitige Anmeldung unter der 0355 612 2460 oder per E-Mail unter anmeldung@stadtmuseum-cottbus.de Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Anmeldung via Mail nicht um ein automatisiertes Verfahren handelt und die Bearbeitung dementsprechend länger dauern kann.

Bild

...und alles wieder auf Anfang.

Nach den Öffnungs-Freuden der vergangenen Tage müssen wir unsere Türen leider wieder verschließen. Die aktuelle Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sieht eine Rückkehr in den Lockdown ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 vor - die haben wir leider nunmehr erreicht.

Aus diesem Grund schließen wir ab dem 22. März 2021 für unbestimmte Zeit. Sämtliche Terminbuchungen, die in die Zeit der Schließung fallen, müssen wir daher leider absagen. Die darüber hinaus bestehenden Termine bleiben gültig.

 

Bild

Das Cottbus Stadtmuseum ist wieder offen!

Ab Samstag, den 13. März 2021, öffnet das Stadtmuseum wieder für Besucherinnen und Besucher. Wir laden alle ein, die aktuelle Sonderausstellung Made in GDR – 40 Jahre DDR-Spielzeug Geschichte(n) aus der Sammlung von Eric Palitzsch zu besuchen. Die Ausstellung wartet seit November auf die neugierigen Blicke der Gäste.

Die Ausstellung für Groß und Klein lädt zum Erinnern und auch zum Nachdenken ein. Denn Spielzeug ist – damals wie heute – auch Objekt politischer Ziele. Oftmals war DDR-Spielzeug auch schlichtweg Exportgut in den Westen und die restliche Welt. Eric Palitzsch zeigt einen vielfältigen Querschnitt durch die 40jährige Spielzeuglandschaft der DDR und sammelt und bewahrt fleißig weiter, damit Schnatterinchen und Co. sowie deren Geschichte(n) nicht in Vergessenheit geraten. Er sammelt, so Palitzsch, weil DDR-Spielzeug auch ein Stück deutsche Geschichte und Industriegeschichte verkörpert.

Der Besuch des Stadtmuseums erfolgt im Rahmen der Regelungen der 7. SARS-CoV-2-Eindämmugnsverordnung vom 6. März 2021. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt und die Gäste müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen sowie die allgemeinen Abstandsregeln einhalten.

Eine Besichtigung der Dauerausstellung ist aufgrund von Umgestaltungsmaßnahmen vorerst nicht möglich.

Wir bitten deshalb um eine Anmeldung telefonisch unter 0355 6122460
oder frühzeitig per E-Mail stadtmuseum@cottbus.de

Weitere Nachrichten aus dem Museum finden Sie in unserem Nachrichten-Archiv.