Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser OstSEE

Das Stadtmuseum Cottbus begleitet gemeinsam mit dem Stadtsportbund und weiteren Partnern wie Sportvereinen den gegenwärtigen Diskurs zum Stadtentwicklungsprozess zum Cottbuser OstSEE und arbeitet dazu an einem größeren Ausstellungsprojekt. Durch Flutung der innerstädtischen Tagebau-Folgelandschaft ab November 2018 entsteht in unserer Stadt in den nächsten 5-10 Jahren der vermutlich größte künstlich geschaffene See Deutschlands, der laut Konzept auch und umfassend sportlich genutzt werden soll. Das Projekt will die Nutzungsvision der Stadt mit den Vorstellungen der hiesigen Sportvereine und deren zahlreichen Mitgliedern in einer partizipativ konzipierten und realisierten Ausstellung und weiteren flankierenden Teilvorhaben zusammenbringen und diskutieren. Darüber hinaus wird die Ausstellung die Geschichte der Vereine, ihr gegenwärtiges Engagement und Zukunftsentwürfe vorstellen.

Erste Projektergebnisse ...

Erste Projektergebnisse werden schon 2018 sicht- und nutzbar sein. So soll im Sommer ein Media-Guide als Stadtrundgang (flankierende Teilvorhaben) zu Sport und Sportgeschichte in Cottbus „an den Start gehen“. Ebenso will das Stadtmuseum in der zweiten Jahreshälfte 2018 eine Veranstaltungsreihe zum Cottbuser OstSEE, seinen Nutzungen und Nutzern mit historischem Blick auf die Braunkohle und auch in die Zukunft, auf das „Paradies“ für die Sportfreunde, organisieren.

Unsere "SchauBox" ist da!

Die »SchauBox« ist da – unser Ausstellungscontainer am Aussichtsturm im Merzdorf. Geöffnet ab 26.07. bis Oktober, tgl. 10-18Uhr

Die Ausstellung in einem umgewidmeten Seefrachtcontainer gibt auf zehn großen Tafeln mittels Bild, Grafik und Text einen Einblick in die Geschichte dieser Landschaft. Es ist ein Ort entstanden zum Sinnieren, für den Widerstreit oder einfach zum Austauschen über die Zukunft unserer Stadt und Region. Als Stadtmuseum in Gegenwart und Zukunft zu blicke...n, ist für uns Wagnis und Chance zugleich: Wir wollen so unser Ziel, aktuelle Debatten aufzugreifen und zu begleiten, weiter verfolgen. Die Autoren der einzelnen Tafeln haben sehr unterschiedliche Blickwinkel auf das Thema gewählt. Angefangen von der Entstehung der Lausitz und der Kohle über ihren Abbau in DDR-Zeiten, hin zum Heute und Morgen, zum zukünftigen See. Umrunden Sie doch auch mal die »SchauBox«! Mit dem Wandbild des Cottbuser Künstlers Dirk Hiekel reisen wir durch Erdzeitalter und Epochen. Bei einem Rundgang treffen Vergangenheit und Zukunft aufeinander. Als Cottbuser Stadtmuseum sind wir das Gedächtnis der Stadt Cottbus. Zugleich wollen wir Ort der Bildung und des Austauschs sein – über das, was uns alle angeht, Wohl und Wehe unserer Heimat.

Wir laden Sie ein, die Ausstellung in der „SchauBox“ zu besuchen.

Das Projekt wird finanziell gefördert durch die Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes sowie unsere Projektpartner Cottbuser Ostsee Sportverein e.V. und den Stadtsportbund Cottbus e.V.

Mit der Web-App "Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee"

App des Stadtmuseum Cottbus erscheint
mit Media-Guide zum Cottbuser Sport

Ab heute ist die Web-App der Städtischen Sammlungen Cottbus für jedermann verfügbar.

Los geht‘s mit einer Rundtour zum Thema Sport durch die Stadt Cottbus hin zum zukünftigen Cottbuser Ostsee und wieder zurück. Das sind circa 30km, die bestens geeignet sind für einen Fahrradausflug. Zukünftig soll die App ganz unterschiedliche Angebote zur Stadtgeschichte, zur Bildungs- und Vermittlungsarbeit des Museums bereithalten.

Der Media-Guide zum Cottbuser Sport begreift sich als Experiment. Anhand von 11 ausgewählten Orten des Sports, soll mit kurzen Geschichten von der Sportstadt Cottbus, dem Leben und dem Engagement ihrer Bewohner erzählt werden. Das geschieht durch Interviews mit „ganz normalen“ Bürgerinnen und Bürgern, die aus ihrer persönlichen Sicht auf Vereine, Sportarten und nicht zuletzt den Ort an dem sie Leben, blicken. Über diese Geschichten beispielsweise zum Radsport im Sportzentrum, dem Feuerwehrsport in Merzdorf oder dem Kanusport am Bootshaus von ESV Lokomotive Raw Cottbus e.V. an der Spree, sollen sich Protagonisten und Zuhörer begegnen.

Durch Flutung der innerstädtischen Tagebau-Folgelandschaft entsteht bei Cottbus der vermutlich größte künstlich geschaffene See Deutschlands, der laut Konzept auch und umfassend sportlich genutzt werden soll – hier kommen sie zusammen: Der Sport und der Cottbuser Ostsee. Das Cottbuser Stadtmuseum lädt dazu ein, über die Stadt und ihre Zukunft ins Gespräch zu kommen.

Hier geht's zum Media-Guide:
https://stadtgeschichte.hyperworx.de

Gefördert durch Stadtgefährten.Fonds für Stadtmuseen der Kulturstiftung des Bundes

Partner
Cottbuser OstSEE Sportverein 2016 e.V.
Stadtsportbund Cottbus e.V.

Wer hat Lust mitzumachen?

Wer möchte sich beteiligen? Wer hat Lust mitzumachen? Für den Media-Guide wird es darum gehen, die Erinnerungen von uns Cottbussern, also Geschichten, Anekdoten und auch Wissen, Wünsche und Themen zur lokalen Sportgeschichte zu sammeln, aber auch Objekte (Souvenirs, Dokumente, Sportgeräte etc.). Sportdisziplinen, Orte, Ereignisse, Athletinnen und Athleten, Trainer, Nachwuchsförderung – Training, Wettkampf, das sind dabei nur einige Stichworte. Wenn jemand schon weiß, was ihn dabei beschäftigt und an unserem Projekt interessieren würde, nur raus damit! Wir sind gespannt. 

Ansprechpartner:

Tim Köhler (Verantwortlicher)
Schreibt mir einfach an: tim.koehler@stadtmuseum-cottbus.de