Zurück

2004 - Der Architekt und der Park

Der Park Branitz in Betrachtungen von Georg Kittel

Steffen Krestin

Kategorie: Cottbuser Fenster
Herausgeber:  
Gestaltung Rolf E. Hartmann
Kapitelfotos: Thomas Kläber
ISBN: 3-937899-29-4
Standort: Cottbus
Jahr: 2004

Review:

geschrieben von Steffen Krestin (Auszug aus dem Vorwort)

Unmittelbar vor den Toren der Stadt Cottbus befindet sich der Park Branitz. Seit über 150 Jahren ist er Anziehungspunkt für Cottbuser und Gäste. Ausdrücklich lud einst schon Hermann Fürst von Pückler-Muskau zur Besichtigung seiner Anlagen ein, wobei er dabei neben dem Inneren Park immer auch die gestaltete Landschaft im Umfeld einschloss. [...]

Vor einigen Monaten übergab Peter Kittel dem Cottbuser Stadtarchiv eine Belegarbeit seines Vaters Georg Kittel, die in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstand. Gegenstand dieser Arbeit ist der Branitzer Park. Gegliedert in einen Text- und Bildteil wird die Geschichte und Anlage vor den Toren der Stadt geschildert. Schon bei einem ersten flüchtigen Lesen wurde deutlich, dass die Arbeit, entstanden im Rahmen des Studiums an der TU Dresden zwischen 1925 und 1930, für weitere Forschungen zum Branitzer Park wichtige Aspekte enthält. Georg Kittel, aufgewachsen in Cottbus, hatte sicher in seiner Jugend vielfältige Gelegenheit, den Branitzer Park kennen zu lernen. Es ist wohl davon auszugehen, dass er, wie heutige Besucher auch, den Park als einen Ort der Erholung genoss, aber auch im Rahmen seiner Studien als Architekt bewusst erlebte. [...]

Die Cottbuser Fenster können Sie über den REGIA-Verlag Cottbus beziehen.

Zurück