Zurück

Unger, Fritz

Fritz Unger wurde am 25.04.1885 als Sohn des Fotografen Gustav Unger in Forst geboren. Er erlernte das Handwerk des Fotografenmeisters und des Theaterfotografen und besaß ein Atelier in Forst. Am 21.09.1918 heiratete er Dora Schlaugk aus Neuhausen. 1919 übernahm Unger das Fotoatelier und das Negativarchiv des Cottbuser Fotografen August Spitzer in der Kaiser-Friedrich-Str. 26 (heute: Karl-Liebknecht-Str.).

In den 1920er und 1930er Jahren schoss Unger zahlreiche Bilder der Stadt Cottbus und ihrer Umgebung. Darunter befinden sich u.a. zahlreiche erstklassige Architekturaufnahmen. Außerdem arbeitete er mit der damaligen Tageszeitung, dem "Cottbuser Anzeiger" aus dem Verlagshaus Albert Heine zusammen.

Nach dem Tod Fritz Ungers am 20.12.1946 in Cottbus übernahmen seine Töchter das Geschäft. Nach 1990 wurde das Haus in der Karl-Liebknecht-Str. aufwendig saniert. Das wertvolle Bildmaterial des "Lichtbildners" Fritz Unger wird heute im Stadtarchiv Cottbus aufbewahrt.
 
Quelle:
Krönert, Hans-Hermann: Cottbuser Heimat-Lexikon. 400 Stichwörter von Altmarkt bis Zuschka. 450 Kurzbiografien von Adelheid von Cottbus bis Zollna, Theo. Unveröffentlichtes Manuskript. Cottbus 2008. | Lausitzer Rundschau, 29.10.2014.
 
Autor: Ricardo Wanke
 

Zurück