Zurück

 930  

930

  • Im 16. Jahrhundert wurde die Anlage einer Burg und damit auch die Gründung der Stadt Cottbus in das Jahr 930 datiert. Der vermeintliche Historiker Abraham Hosemann (lateinisiert: Cnemiander) aus Lauban schrieb dieses Ereignis dem römisch-deutschen Kaiser Heinrich I. zu, der damit den Schutz des Reiches gegen die einfallenden Ungarn und Slawen sicherte und der nachweislich 927/928 die Hauptfestung der Heveller, "Brennabor", in Brandenburg eroberte. Im Cottbus selbst finden deshalb 1730 und 1830 Stadtgründungsfeiern statt. Für das Jahr 1930 sind bereits alle Vorbereitungen für eine Tausendjahrfeier angelaufen - so erscheint zum Beispiel ein kleines Heft  unter dem Titel "Tausend Jahre Cottbus" als Chronik -, bevor die lokalen Geschichtsforscher diesen Irrtum endgültig ins Reich der Fabeln verbannen können.

Zurück