Zurück

 1975  

1975

  • In diesem Jahr wird erstmalig seit Jahrzehnten wieder ein Markt durchgeführt, im Oktober findet nun jährlich der „Lausitzer Markt“ in Cottbus statt.
  • An 02.01. wurde der VEB Kraftwerke Jänschwalde gegründet. Die Inbetriebnahme des Kraftwerkes Jänschwalde erfolgte mit der ersten Stromabgabe an das Netz am 21. März 1981.
  • In direktem Zusammenhang mit der weiteren Entwicklung der Stadt steht auch die Grundsteinlegung für das Neubaugebiet Sachsendorf/Madlow am 17.9. Geplant war der Abschluss der Baumaßnahmen für das Jahr 1983, auf einer Fläche von ca. 133 Hektar sollten etwa 12.500 Wohnungen entstehen. Insgesamt werden hier einmal 40.000 Menschen leben. Die ersten 32 Familien ziehen im Januar 1975 in ihre Wohnungen, bald folgen auch Schulen und Kindergärten. Kaufhallen werden an zentralen Plätzen errichtet, auf andere Versorgungseinrichtungen müssen die Sachsendorfer lange warten.
  • Am 1.10.1975 wird der Grundstein für das neue Bezirkskrankenhaus gelegt. Nach sieben Jahren Bauzeit kann der gesamte Komplex am 14.12.1982 übergeben werden.
  • Die Restaurierung des Branitzer Schlosses wurde begonnen.
  • Bildung des VE Tiefbaukombinates Cottbus
  • Die "Kinder- und Jugendsportschule" Forst übersiedelt ins Sportzentrum Cottbus.
  • Das Cottbuser Bezirkskrankenhaus wurde Fortbildungsklinik der Akademie für Ärztliche Fortbildung. Eingerichtet wurde für Prof. Dr. Horst Rohlig ein "Lehrstuhl für Orthopädie".
  • In diesem Jahr wird die "Schnelle Medizinische Hilfe" in Cottbus gegründet.
  • Die Kanzel der Franziskanerkirche Frankfurt/Oder wird in die Cottbuser Oberkirche umgesetzt. Aus anderen Orten werden die Brüstungselemente für die neue Orgelempore verwendet.
  • Die ersten Werktätigen erhalten einen zusätzlichen Grundurlaub von drei Tagen im Jahr.
  • Eröffnung eines "Jugendreisebüros" in der Bezirkshauptstadt.
  • In der Schwanstraße eröffnet die erste "Nuklear-Medizinische Abteilung" des Bezirkskrankenhauses.
  • In Ströbitz wird eine neue Kaufhalle mit 630 m² Verkaufsfläche übergeben.
  • Ebenfalls ins Ströbitz werden der 31. Kindergarten und die 26. Kinderkrippe eröffnet.
  • Als 15. Neubauschule wird in Ströbitz die 22. POS übergeben.
  • Endlich gibt es auch in der DDR ein "Denkmalpflege-Gesetz". Es wird am gleichen Tag wie das neue Zivilgesetzbuch von der Volkskammer verabschiedet.
  • Das Textilkombinat hat eine neue Poliklinik erhalten. Nun wurden dort auch eine Kaufhalle, ein Friseursalon und eine "Dienstleistungs-Annahmestelle" eingerichtet.
  • Im Stadtteil Ströbitz wird die 22.000 Neubauwohnung übergeben.
  • Als 16. Schulneubau wird in der Schweriner Straße die 23. POS (heute Leichhardt-Gymnasium) bezugsfertig.
  • Die Textilarbeiterin Doris Kerstan verpflichtet sich im TKC, "den Volkswirtschaftsplan in 50 Wochen zu erfüllen".
  • 1. Cottbuser Oktoberlauf
  • Eröffnung der Cottbuser Stadthalle mit den Programmen "Wir sind alle dabei" und "Frank Schöbels Party".
  • Vergabe des Blechen-Preises III. Klasse an das Staatliche Orchester Cottbus. Die Auszeichnung I. Klasse wurde an das Gestalterkollektiv des Ehrenhaines in Hoyerswerda und der preis II. Klasse an den Bildhauer Ernst Sauer aus Senftenberg verliehen.
  • Grundsteinlegung für das neue Empfangsgebäude des Cottbuser Bahnhofes.
  • Cottbus zählt 96.415 Einwohner.
  • Mina Witkojc stirbt.

Zurück