Zurück

 1931  

1931

  • In Ströbitz wird ein Gemeindehaus eingeweiht, ein geplanter Kirchenbau kann jedoch nicht verwirklicht werden.
  • Bei der Einweihung der Brücke über die Spree zwischen Madlow und Kiekebusch wurde durch den Cottbuser Landrat auch das Kiekebuscher Wehr in Betrieb genommen.
  • Vorschlag des Generalsuperintendenten Dr. Vits, daß jeder Pfarrer Vorträge über den Bolschewismus in Rußland, Deutschland und dessen Abwehr ausarbeiten sollte.
  • Der Kreistagsabgeordneter der KPD Georg Dix berichtet, dass es im Arbeitsamtsbezirk Cottbus etwa 12.000 Arbeitslose gibt.
  • auf dem Cottbuser Markt wurden 929 Stände gezählt
    auf Grund der Weltwirtschaftskrise erfolgt in diesem Jahr die Stillegung des Straßenbahnabschnittes Schmellwitz -Schulstraße - Dorfaue
  • Die Schriftstellerin Wilhelmine Wittka (Mina Witkojc, 1893 - 1975) tritt in die Redaktion der niedersorbischen Zeitschrift "Serbski Casnik" ein.
  • unter dem Einfluß der Nationalsozialisten wurde ein neuer Sportverein "Deutsche Turnerschaft e. V. Dissenchen" gegründet
  • Am 07.03. stirbt der Architekt und Maurermeister Otto Nickel, dem unter anderem die Bauausführung des Knappschaftsgebäudes anvertraut war.
  • Am 18.03. zerstörte ein von Brandstiftern gelegtes Großfeuer sechs Gebäude in Döbbrick.
  • Gertrud (Gerti) Bauer (1931 - 2003) wird am 29.03. geboren. Die gelernte Holzbildhauerin, Lehrerin, Horterzieherin, Künstlerin und Mitbegründerin des Cottbuser Turmvereins veröffentlicht in zwei kleinen Büchern ihre mit eigenen Zeichnungen versehenen Lebenserinnerungen.
  • mit Beginn des Sommerfahrplanes am 15.05. Umbenennung des Bahnhofes Cottbus in "Cottbus - Spreewaldbahnhof"   und des Bahnhofes Lübben in "Lübben-Spreewaldbahnhof".
  •  
    Der Sorbisch-Lehrer und Kantor Mathäus Riese stirbt am 10.06., an ihn erinnert heute eine Straße in Cottbus-Sielow.
  • Durch die Spreewaldbahn AG wird am 15.06. Straßenomnibus im Betrieb genommen.
  • Am 08.07. stirbt der Intendant und BühnenautorGebhard Schätzler-Perasini (1866-1931) in Fichtenau bei Beelitz. Er war zwischen 1900 und 1902 Direktor des Stadttheaters.
  • Bau einer Stahlbetonbalkenbrücke über die Spree zwischen Cottbus und Sandow von September 1931 bis zum Mai 1932
  • Der Tuchfabrikant Gustav Kehrl stirbt am 10.10. Er war Mitglied des Zentralvorstandes der Deutschen Volkspartei, Stellv. Vors. Des Arbeitgeberverbandes der Tuchindustrie, Mitglied des Preuß. Staatsrates und des Brand. Provinziallandtages.
  • Die ehemalige Halle der COMAG wird am 03.11. als "Städtischen Markthalle Cottbus" mit 65 Ständen in der Dresdner Straße und Thiemstraße eröffnet.
  • Um dringend benötigten Wohnraum zu schaffen, wird durch das Architekturbüro Schmidt & Arnold planmäßig die neue "Siedlung an der Stadtgrenze" (heutige Branitzer Siedlung) angelegt, dazu wurde von der Stadt Cottbus auch ein Teil der Pücklerschen Besitzungen käuflich erworben.

Zurück