Zurück

 1852  

1852

  • Am Oberkirchplatz 7 wird die Firma Theodor Thiemann gegründet. Zunächst als Kupferschmiede etabliert, widmet sie sich bald den notwendigen Zulieferarbeiten für die Cottbuser Textilindustrie.
  • In der Stadt Cottbus wird die zweite Dampfmaschine in Betrieb genommen. Noch werden diese hauptsächlich mit Holz gefeuert, aber ihr Siegeszug und der Einsatz der Braunkohle sollte bald den Arbeitsalltag bestimmen.
  • Der Rittergutsbesitzer Leutnant von Seidel auf Liebsitz erwirbt die Wollgarnspinnerei auf dem Cottbuser Schloß vom bisherigen Besitzer, dem Rittmeister von Bothmer, der sie einst von den Gebrüdern Cockerill übernommen hatte. Er wird sie nur fünf Jahre besitzen, 1857 zerstört ein Brand die Gebäude und den Schloßturm.
  • Als Obermeister der Cottbuser Bäcker tritt Bäckermeister August Mund sein Amt an.
  • Die Passagierstube der Post wird in das Haus des Restaurateurs Zesch verlegt.
  • Die alten Holzpfeiler der Sandower Brücke werden in diesem Jahr durch steinerne Pfosten ersetzt.
  • 16.3. Die vom preußischen König genehmigte und 1851 gegründete Handelskammer führt ihre erste Sitzung im Cottbuser Rathaus durch.
  • 28. / 29. 7. In Cottbus findet das Gesangsfest der Niederlausitzer Gesangvereine statt. beteiligt sind Chöre aus Calau, Guben, Lieberose, Lübben, Luckau, Peitz, Spremberg und Frankfurt/Oder.
  • Herbst In einem Verzeichnis für den Herbstmarkt werden 56 Gewerbe- und Händlerarten aufgezählt. Insgesamt nehmen am Herbstmarkt 742 Marktbeschicker teil, darunter allein 20 Schuhmacher.

     

 

Zurück