Zurück

 1836  

1836

  • Der Cottbuser Tuchfabrikant Fr. Weber erhält die Konzession für eine mehr- bzw. vollstufige Tuchfabrik.
  • Am 21.2. wird Christian Schwela (Kito Swjela) in Saspow geboren. Der Sohn eines Bauern ist seit 1861 als Lehrer tätig und übernimmt 1864 die Redaktion des „Bramborski Casnik", die er bis 1915 ausübt. Er ist einer der bedeutendsten niedersorbischen Literaten und stirbt am 26.1.1922 in Cottbus.
  • Das „Verfassungsstatut der Kreisstadt Cottbus" vom 20.6. verfügt, dass nur derjenige Cottbuser wahlberechtigt ist, der im Stadtbezirk ein Grundeigentum von 500 Talern Wert besaß oder als Gewerbetreibender ein Einkommen von 200 Talern hatte. Nur wenige Hundert der 8280 Einwohner können somit an den Wahlen zum Magistrat teilnehmen.
  • Am 27.7. wird Heinrich Steinhausen in Sorau geboren. Der Prediger und Dichter weilte in vielen brandenburgischen Städten. Er starb am 26.5.1917.
  • Der Cottbuser Magistrat gibt am 24.9. bekannt, dass eine Bürgerwehr für polizeiliche Zwecke gebildet wird. Jedem Stadtviertel wurde eine Kompanie zugeordnet, den Stamm der Mannschaft bildeten die Mitglieder der Schützengilde.

Zurück