Zurück

 1780  

1780

  • In der Stadt leben 4058 Einwohner. Die Stadt ist auf dem etwa um 1780 entstandenen „Schmettau-Schulenburgschen Kartenwerk" verzeichnet.

  • Im Frühjahr überflutete ein Hochwasser der Spree die Stadt vom Schießhaus in Sandow aus. Die Anwohner der Neustadt müssen für vier Tage in die oberen Etagen ihrer Häuser ziehen und blicken auf eine einzige große Wasserfläche.

  • Am 21. Juni 1779 hatte der preußische König verfügt, das in der Nähe der Stadt Cottbus eine neue Kolonie zu begründen sei, in der Ansiedler aus Sachsen eine neue Heimstatt finden sollten. Am 30. 4. schließen die Stadt Cottbus und der preußische König, vertreten durch den Finanzrat Schulz und den Domänenrat Berger, einen Vertrag über die Gestaltung der neuen Siedlung. Zur Verfügung gestellt werden die Magistratswiesen und die Magistratsackerberge mit insgesamt 200 Morgen. Insgesamt wird die neue Siedlung für 64 Familien und ein Schulmeisterhaus geplant, der König zahlt für die Ansiedlung der Kolonisten 120 Thaler Belohnung. Im Juni 1785 wird der Bau der Kolonie abgeschlossen und die neuen Siedler erhalten ihre Erbverschreibungen. 15 Jahre später leben bereits 299 Menschen in Sachsendorf.

 

Zurück