Zurück

 1767  

1767

  • Die Kutzeburger Mühle wurde dem Müller Johann Friedrich Bennewitz überlassen. In der ältesten Matrikel der Oberkirche erscheint sie als Zensit und hat jährlich 2 Malter und 6 Scheffel Getreide zu leisten. In der Rechnungslegung des Amtes Cottbus finden wir die Mühle mit einer Ausgabe von 36 Talern verzeichnet.
  • Im „Kurzen Entwurf einer Oberlausitzischen-wendischen Kirchenhistorie" erscheint eine erste Bibliografie sorbischer Drucke seit 1574.
  • Karl Friedrich Claudius wurde am 22.01. in Cottbus geboren. Der Sohn eines Garnwebers und Leinwandhändlers erlernte den Beruf eines Färbers, Seiden-, Baumwoll- und Leinewebers und eröffnete 1783 eine Garnweberei in Cottbus. Er stellte als erster in Cottbus Wachstuche her, verkaufte seine Fabrik 1806 und siedelt nach Berlin über. Dort unternahm er zahlreiche Experimente mit Ballons. Am 5.5.1811 unternahm Claudius eine Ballonfernfahrt über 100 km von der Berliner Tierarztschule über Schwedt nach Gartz bei Stettin, wo ihn ein Sturm zur Notlandung zwang. Claudius Starb am 16. 6. 1850 in Berlin.
  • Johann Anton Conrad Adrian Blechen, der Vater von Carl Blechen, wird am 13.05. als Sohn eines Barbiers in Regensburg geboren. Als Steuerbeamter und Verwalter des staatlichen Salzmagazins kommt er nach Cottbus. Carl Blechens Vater heiratete am 27.11. in Groß-Lieskow die sorbische Schneidertochter Johanna Christina Happatz. In Cottbus stirbt er 1821 durch Selbstmord.

Zurück