Zurück

 1543  

1543

  • Die "Markgrafenmühle" wurde in Betrieb genommen. Hier wurden außer der Kornmühle noch eine Schleifmühle, eine Walke für die Tuchmacher und eine Lohnmühle betrieben.
  • Die Tuchmachermühle hat 219 Groschen, das sind 10 Gulden und 9 Groschen an Einnahmen. 
  • Der Walkzins pro Tuch betrug drei Pfennige, insgesamt wurden 876 Stück Tuche hergestellt.
  • Markgraf Johann V. lieh sich von der Klosterkirche und dem Kreuzhof 40 Loth Silber. Von der Oberkirche lieh er sich weitere 203 Mark und 10 Loth Silber.
  • Weclaw Met (Wenceslaus Meth), Sohn eines "wendischen Bauern in Sorno", wurde zum Pfarrer von Senftenberg ordiniert. Er war "wendischer Famulus" von Martin Luther gewesen.
  • Die Taufschrift des Magisters Richter aus Zona gilt als ältestes niedersorbisches Dokument. Die "Wendische Taufagende" wurde jedoch nicht gedruckt.
  • Johannes Mantel starb in Wittenberg. Seine Witwe ersuchte Unterstützung beim Kurfürsten. Johannes Mantel hatte zusammen mit Johann Lüdecke zum Fronleichnamstag 1537 in der Klosterkirche die erste evangelische Predigt gehalten.
  • Magister Gallus Marcellus aus Cottbus, der in Wittenberg studierte, wurde am 27.6. dorthin als Pfarrer berufen.

 

Zurück