Zurück

 1515  

1515

  • König Wladislaw von Böhmen befiehlt am 04. Juli 1515 den Baronen und Städten seines ganzen Reiches, besonders in Schlesien, Mähren und der Lausitz, vor allem den Herzögen von Oppeln, Namslau, Schweidnitz, Löwenburg, Löbau, Görlitz, Bautzen, Zittau, Cottbus und allen anderen Städten, wo Klöster der Konventualen unter den Provinzialministern von Sachsen, Österreich und Polen sich befinden, dass sie ohne seine, der Barone von Böhmen und der Herzöge von Schlesien besondere Erlaubnis keine Minoriten außer den Observanten zulassen dürften. Alle, welche aus den Klöstern der beiden Kustodien Goldberg und Breslau sich einer strengeren Observanz anschließen wollten, dürften sich nur unter den Gehorsam des Vikars von Böhmen begeben. Auch befiehlt er, dass die Observanten beim Sammeln der Almosen in keiner Weise gehindert würden.

Zurück