»Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee«

-

Stadtplanung als Herausforderung
Zwischen Stadt und zukünftigem Ostsee – Sandow

Publikumsgespräch, 13.06.19 um 19Uhr

––

Als Museum wollen wir wieder in die Zukunft blicken und dabei die Geschichte im Auge behalten. Wo gerade der Cottbuser Ostsee entsteht, wurde bis vor wenigen Jahren noch im Tagebau Cottbus-Nord Braunkohle abgebaut. Gemeinsam mit unseren Partnern, dem Cottbuser OstSEE Sportverein 2016 e.V., dem Stadtsportbund Cottbus e.V. und den Sportvereinen als Nutzern des zukünftigen »Ostsees«, wollen wir in unserer Veranstaltungsreihe mit den Engagierten und Experten, den Skeptikern und auch der Politik über den »Ostsee« ins Gespräch kommen, Perspektiven ausloten und Pläne schmieden.

Zu Gast in unserer Runde am 13.06. sind Prof. Heinz Nagler, Stadtplanungsexperte von der BTU Cottbus-Senftenberg und Dr. Ralf Fischer, Stadtteilmanager für Sandow. »Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee« geht in die neunte Runde, diesmal unter dem Motto »Stadtplanung als Herausforderung. Zwischen Stadt und zukünftigem Ostsee – Sandow«. Es moderiert Tim Köhler, unser Kurator und Projektleiter von »Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee«.

Der zukünftige See und die Stadt Cottbus sollen zusammenrücken. Sogar von einem zweiten Zentrum – am See – wird gesprochen. Auf dem Weg zum See liegt der Stadtteil Sandow. Alles was Cottbus und seinen zukünftigen »Ostsee« betrifft, betrifft so auch Sandow. Ob die Diskussion um den Öffentlichen Nahverkehr, die Seeachse, das Gewerbegebiet. Wie sehen die Entwürfe und Pläne aus? Was bedeutet das für die Bewohner, was wünschen sich die Sandower?

»Über den Ostsee ins Gespräch kommen« ist die Aufforderung an Sie liebe Museumsbesucher und Gäste unserer Veranstaltung, auch rege mitzudiskutieren!

Das Stadtmuseum Cottbus arbeitet z.Z. im Projekt »Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee« an gleich mehreren Ausstellungsvorhaben zwischen Stadtentwicklung und sportlicher Nutzung rund um den zukünftigen Cottbuser Ostsee. Durch Flutung der innerstädtischen Tagebau-Folgelandschaft entsteht in unserer
Stadt in den nächsten Jahren der vermutlich größte künstlich geschaffene See Deutschlands. Der Sport soll bei der Nutzung des Sees eine wichtige Rolle spielen, deshalb arbeiten wir ebenfalls an einen Media-Guide zum Thema Sport in unserer Stadt und am Ostsee.

Zurück