Eröffnung der Sonderausstellung "Sportlich, sportlich!"

-

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde!

»Sportlich, sportlich!« erzählt in sechs Räumen von der Sportstadt Cottbus. Angefangen von Orten des Sports in der Stadt wie beispielsweise Stadion, Bootshaus und Laufstrecke, über die Geschichte des Cottbuser Sports mit dem Turnen und Friedrich Ludwig Jahn zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Oder Hermann Fürst von Pückler-Muskau als demjenigen, der das Wort »Sport« aus England zu uns gebracht haben soll. Sie erzählt vom sportlichen Leben und dem Engagement ihrer Bewohner heute – das sind Porträts von sehr unterschiedlich sportlich aktiven Cottbuserinnen und Cottbusern oder auch von Sportkneipe, Sportjournalismus und Funktionärsarbeit. Sie stellt Fragen nach Erfolg und Niederlagen und lädt zum Relaxen und Meditieren über die sportlichen Perspektiven des zukünftigen Cottbuser Ostsees ein.

Eröffnung
21. August 2019, 18.30 Uhr
Grußworte u.a. von Thomas Bergner (Dezernent und Leiter des Geschäftsbereich Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Bürgerservice der Stadt Cottbus), Carl Philipp Nies (Kulturstiftung des Bundes), Tobias Schick (Stadtsportbund Cottbus) und Steffen Krestin (Leiter Städtische Sammlungen). Im Anschluss daran führt Tim Köhler (Kurator und Projektleiter »Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee«) in die Ausstellung ein und durch diese hindurch. Außerdem findet dank des Stadtsportbundes ein Kickerturnier statt.

Laufzeit
22. August 2019 bis 3. November 2019

Ergänzend dazu zeigt das Stadtmuseum in der »Schatzkammer« im Keller des Hauses die Ausstellung »Der Tagebau Cottbus Nord« mit Photographien von Anneliese Schutt. Diese dokumentieren die Tagebaulandschaft Cottbus Nord und das Kraftwerk Jänschwalde seit 2012. Sie zeigen sowohl den Verlust von Landschaft und Heimat, aber zugleich auch die Faszination des Tagebaus als scheinbar chaotische und tote Landschaft. Diesem Verlust stellt sich auch Frauke Rahr mit Ihrer Videoinstallation VERGESSEN.

Durch die Flutung der innerstädtischen Tagebau-Folgelandschaft entsteht in der Stadt Cottbus der vermutlich größte künstlich geschaffene See Deutschlands, der laut Konzept auch und umfassend sportlich genutzt werden soll – hier kommen sie zusammen: Der Sport und der zukünftige Cottbuser Ostsee.

Die Sonderausstellung bildet den Abschluss des fast zweijährigen Projekts »Sportlich auf dem Weg zum Cottbuser Ostsee«, das mit Hilfe einer Förderung der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Stadtgefährten und Partnern wie dem Cottbuser Ostsee Sportverein e.V., dem Stadtsportbund Cottbus e.V. und dem Historischen Heimatverein Cottbus e.V. realisiert werden konnte.

Zurück