Bürgerberatung & Gesprächsrunde mit Arno Polzin (BStU)

-

"Mythos Schwedt"

DDR-Militärstrafvollzug und NVA-Disziplinareinheit aus dem Blick der Staatssicherheit

16:00 - 19:00 | Bürgerberatung

Sie können sich zur Einsicht in die Stasi-Unterlagen beraten lassen und einen Antrag dafür stellen. Das Frankfurter Stasi-Unterlagen-Archiv beantwortet u. a. Fragen zu den Themen:

  • Antragstellung (auch Wiederholungsanträge)
  • Entschlüsselung der Decknamen von Inoffiziellen Mitarbeitern (IM)
  • Anonymisierung (Schwärzung)
  • Antragstellung als nahe Angehörige von Verstorbenen
  • Anträge für Forschung und Medien
  • Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur

Bitte bringen Sie für die Antragstellung ein gültiges Personaldokument zur Identitätsbestätigung mit.

17:00 - 19:00 | Vortrag

Schwedt war ab 1968 der Standort des DDR-Militärstrafvollzugs und für nahezu jeden männlichen wehrpflichtigen
DDR-Bürger ein negativ besetzter Begriff.

Die dort praktizierte Kombination von Freiheitsentzug mit Schichtarbeit, militärischer Ausbildung und politischer
Schulung bedeutete gegenüber anderen Gefängnissen eine verschärfte Situation, auch wenn die in Schwedt maximal zu verbüßende Strafhöhe „nur“ zwei Jahre betrug. Strafverschärfend wurde empfunden, dass die verbüßte Zeit trotz anhaltender Zugehörigkeit zur Armee nicht als Wehrdienst angerechnet wurde und entsprechende Anteile nachzudienen waren.
Arno Polzin (BStU) beschreibt anhand ausgewerteter Akten aus dem Stasi-Unterlagen-Archiv den Alltag im Militärgefängnis Schwedt und erläutert, welchen Einfluss die Stasi auf die Militäreinrichtung hatte.

Veranstalter

BStU-Außenstelle Frankfurt (Oder)
Fürstenwalder Poststraße 87
15234 Frankfurt (Oder)
Telefon: (0335) 6068-0
E-Mail: astfrankfurt@bstu.bund.de

Mitveranstalter

Aufarbeitung Cottbus e.V. c/o Stadtmuseum der Stadt Cottbus
Bahnhofstraße 52
03046 Cottbus
Telefon: 0355/612-2450
E-Mail: chr.polster@t-online.de

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter https://www.bstu.de/ueber-uns/termin/mythos-schwedt-cottbus-20-08-2019/

Zurück