Zurück

 1486  

1486

  • Brunschwig wird erstmals urkundlich als Dorf erwähnt. Das Gebiet nördlich der Stadt ist einst gegliedert in drei Teile: Brunschwig am Berge, Brunschwig in der Gasse und das Rittergut Brunschwig.
  • In diesem Jahr beginnt der Ausbau der Klosterkirche. Bis zum Jahr 1517 erhielt die Klosterkirche ihr heutiges Aussehen. Im Gegensatz zu anderen Kirchen steht der Turm nicht im Osten.

  • Der Dachstuhl und das Gestühl im Innern der Oberkirche brennen beim großen Stadtbrand am 4.9. ab, dagegen werden die starken Mauern nicht in Mitleidenschaft gezogen. 

  • Kurfürst Johann Cicero verleiht am 27.9. den Töchtern Sigismunds von den Berge - Margarete und Agnes - Besitzungen zu Cottbus, Ströbitz, Dissen, Groß-und Klein Gaglow sowie einen Gärtner zu Brauerzweig (Brunschwig). Dies ist zugleich die älteste Erwähnung des Rittergutes Brunschwig.

Zurück