Zurück

 1389  

1389

  • Johann III. von Cottbus reitet gegen Friedrich von Hockinborn zu Priebus, dessen Land er brandschatzt.
  • Bei einem Turnier in Görlitz sind auch Johann ("Hans") III. von Cottbus und der Landeshauptmann Jesko von Lobelit beteiligt.
  • Am 22.02. bekundet Johann III. von Cottbus die Beilegung aller Schuld- und Streitsachen mit den Brüdern Hans und Ulrich von Biberstein, insbesondere auch die Abmachungen mit ihnen Cottbus und Drebkau betreffend.
  • Kaspar von Dohna bekundet am 14.08., dass er auf Verlangen der Herren Hans von Biberstein, Herrn zu Sorau und Beeskow einerseits und Hans von Cottbus andererseits eine Schlichtung der Grenzen zwischen beiden Herrschaften vorgenommen hat. Dies betraf die Grenzlinie zwischen dem in der Herrschaft Forst gelegenen Dorf Weißagk und dem in der Herrschaft Cottbus gelegenen Dörfern Klinge und Grötsch. Es ist durchaus möglich, dass die Urkunde erst 1399 ausgestellt wurde.
  • Am 15.08. wird Peter Calow erstmalig als Bürgermeister von Cottbus genannt.

Zurück